Die Flora von Korsika

Eine reiche und spezifische korsische Flora mit 2500 wilden und endemischen Pflanzen.

Vom Niveau des Meeresspiegels bis zum Gipfel des Monte Cinto auf 2706 m findet man gleich mehrere Vegetationsschichten, was Korsika zu einer Ausnahme im Mittelmeerraum macht. Aus der Insellage, der Heterogenität und der Diversität der Lebensräume auf kleinem Raum ergibt sich eine vielfältige und artenreiche korsische Flora.

Der massive Holzexport in der Antike zerstörte den größten Teil des Waldes, der nun durch die Macchia ersetzt wurde. Die Weinrebe, der Olivenbaum und der Feigenbaum wurden von den Griechen auf Korsika eingeführt, der Kastanienbaum von den Genuesern; die Clementine kam erst im 20. Jahrhundert auf die Insel.

2500 Pflanzenarten gibt es auf der Insel, darunter 140 endemische Arten auf Korsika und Sardinien und knapp 80 endemische Arten, die nur auf Korsika vorkommen. Die Lage der Insel hat einige besondere Merkmale gegenüber häufiger vorkommenden Arten hervorgebracht.

Die Flora der korsischen Küste

An den warmen Hängen der Küste wächst eine mediterrane Flora, die auch exotische Pflanzen beinhaltet (Kaktusfeigen, amerikanische Agaven, Aloe-Pflanzen, Eukalyptus…) sowie Busch- und Strauchpflanzen (Wacholder, Wilde Olive, Wilde Pistazie, Thymian, Rosmarin, Zistrose, Lavendel, Eiche, Clematis, Baumheide, Myrte, Affodill, Fenchel, Immortellen...).

Auf der Düne finden Sie ganz besondere Pflanzen, die an die Gischt, den Wind und die hohen Temperaturen angepasst sind: Indigolupine (Falscher Indogo), Strand-Gänseblümchen, Strand-Kreuzblatt (Cruicianella Maritima), Strand-Schneckenklee (Medicago Marina), Fellsamengras (Sporobolus pungens), Strand-Quecke (Elytrigia juncea), Schneeweiße Strandfilzblume...

Der korsische Maquis

Weniger hoch als ein Wald und immer grün, bedeckt die Macchia 40% der Fläche von Korsika. Sie wächst bis zu einer Höhe von etwa 1000 m. Dicht, duftend, invasiv, buschig und dornig, besiedelt sie verlassene Böden. Sie besteht hauptsächlich aus Erdbeerstrauch, Heidekraut, Zistrose, Dornginster, Immortelle, Myrte, Thymian, Rosmarin, Wilde Pistazie, Affodill, Alpenveilchen, Clematis, Sarsaparille, Geißblatt, Brombeere und Steineiche. Vereinzelt finden Sie in der Macchia Korkeichen oder Olivenbäume, Überbleibsel ehemaliger Kulturen.

Das Buschland ist der Lebensraum von Wildtieren und im Herbst der Brutplatz für viele Pilze. Mehr als 500 Arten sind im Unterholz zu entdecken: Blätterpilze, Pfifferlinge, Champignons, Wulstlinge, Fliegenpilz, Morcheln, Stachelpilze, Gemeiner Riesenschirmling, Austern-Seitling, Täublinge und die berühmten bronzenen Steinpilze mit ihrem fleischigen Hut.

Gebirgsflora

Alleinstehend oder in Wäldern bevölkern viele Pflanzenarten auch die Berghänge: endemische Schwarz-Kiefer, Steineiche, Traubeneiche, Eibe, Seekiefer, Buche, Erle, Tanne, Zeder, Krokus, Nieswurz, Fingerhut, Maiglöckchen...

Ab 2000m findet man vermehrt Zwergobstbäume (Zwergwacholder, Weindorn) und natürliche Grasflächen, die von kleinen Quellen gespeist werden, die sogenannten "Pozzine". Hier entwickelt sich eine spezifische Flora: Süßgräser, Sauergras- und Binsengewächse, Hahnenfuß, Fingerstrauch, Schneeglöckchen…

Endemische Blumen

Beim Wandern auf Korsika werden Sie auf viele Wildblumen treffen. Sie säumen die Wege, blühen in den Dünen, verschönern die Wiesen oder wachsen lichtgeschützt im Unterholz. Bestimmte Blumenarten haben sich so an die Gegebenheiten der Insel angepasst, dass endemische Sorten daraus entstanden sind, die nirgendwo anders zu finden sind wie der Crocus Corsicus (Korsischer Krokus) und die Orchideenarten Conrads Ophrys und Nurras Orchidee. Ansonsten trifft man vor allem auf Colchicum (Zeitlose), Veilchen, Romulea (Scheinkrokus), Eisenhut, Knoblauch, Akeleien, Gänseblümchen, Nelke, Fingerhut, Johanniskraut, Vergissmeinnicht, Minze, Katzenminze, ... und das Korsische Fettkraut (Pinguicula Corsica), eine kleine endemische Pflanze mit Klebefallen für Fliegen und hübschen lila Blüten, die in den Pozzinen zu finden ist.